Kohletabletten

Kohletabletten
4.18 (83.67%) 120 votes

Was sind Kohletabletten?

Kohletabletten verpacktBei Kohletabletten handelt es sich um Tabletten, die den Wirkstoff medizinische Kohle haben.
Schon seit Generationen werden kohlehaltige Tabletten als Mittel gegen Durchfall verwendet und wer in Urlaub fährt, der hat vielleicht immer eine Packung Kohletabletten in der Reiseapotheke. Aber auch als Mittel bei Vergiftungen können Kohletablettten sehr hilfreich sein. Hierbei kann es sich um Vergiftungen durch Medikamente, Schwermetalle oder auch Nahrungsmittel handeln. Kohletabletten zählen zu den rezeptfreien Medikamenten und können in der Apotheke oder auch im Drogeriemarkt erworben werden. Der enthaltene Wirkstoff Aktivkohle wird aber nicht nur in der Medizin bei Durchfall oder Vergiftungen verwendet. Stattdessen hat es eine vielfältige Anwendung und selbst zur Reinigung von Flüssigkeiten kann die medizinische Kohle verwendet werden. Sogar als Bestandteil von Lebensmittelfarbe und als Inhalt von Wärmebeuteln kann die Aktivkohle gute Dienste leisten.

Grafik
Grafik

compretten

zum-shop*
zum-shop*
zum-shop*
zum-shop*

Woraus bestehen sie?

Aktivkohlepulver
*

Kohletabletten bestehen aus der sogenannten Aktivkohle, die auch als medizinische Kohle bezeichnet wird. Hierbei kann es sich um Grundstoffe wie Braun- oder Steinkohle handeln. Aber es gibt es auch andere Stoffe, die durch zwei unterschiedliche Verfahren in Aktivkohle verwandelt werden können. Die chemische Aktivierung und die Gasaktivierung sorgen dabei mit hohen Temperaturen bis zu 1000 Grad dafür, dass aus petrochemischen, mineralischen, tierischen und pflanzlichen Grundstoffen Aktivkohle entstehen wird. Als Grundstoffe können dabei auch Kunststoffe, Nussschalen, Torf oder Holz verwendet werden. Selbst Stoffe wie tierisches Blut oder Knochen und sogar verschiedene Zuckerarten lassen durch die zwei Verfahren zur Gewinnung von Aktivkohle die Kohletabletten für die Behandlung des Menschen entstehen. In Tablettenform gepresst kann der Patient dann seine Kohletabletten für die Behandlung gegen Durchfall einnehmen.

Wie werden Kohletabletten hergestellt?

Die Pharmaindustrie verwendet verschiedenste Materialien um daraus die Aktivkohle oder auch medizinische Kohle zu gewinnen. Hierbei können unterschiedlichste Kunststoffe, Nussschalen, Torf oder Holz sich finden. Aber natürlich werden auch Stein- oder Braunkohle verwendet. Diese Stoffe werden als petrochemische, mineralische, tierische oder pflanzliche Stoffe bezeichnet. Je nach Stoff werden zwei Verfahren für die Herstellung verwendet. Dabei handelt es sich um die chemische Aktivierung oder um die Gasaktivierung. Immer werden hierbei sehr hohe Temperaturen von bis zu 1000 Grad benötigt. Ist die Aktivkohle oder medizinische Kohle gewonnen worden, so wird sie nachher noch in Tablettenform gepresst, wenn diese für die Behandlung von Erkrankungen wie Durchfall oder Vergiftungen verwendet werden soll. Es gibt aber auch andere Anwendungsbereiche, für die die Aktivkohle in anderen Größen und Formaten benötigt wird.

Was kosten sie und wo kann man sie kaufen?

Wer Kohletabletten kaufen will, der wird in der Apotheke bei den rezeptfreien Medikamenten fündig werden. Aber auch im Internet kann der Patient seine Kohletabletten erwerben, wenn er sich bei den Onlineapotheken umschaut. Eine große Auswahl aller gängigen Formen und Variationen findet man außerdem hier bei Amazon*. Die Hersteller der Tabletten bieten für den Kunden unterschiedliche Packungsgrößen an, sodass Mengen wie 20, 30, 50, 100 oder sogar 300 Tabletten für die Einzelpackung oder als Familienpackung günstig erworben werden. Entscheidet sich der Kunde für die Packung mit 30 Tabletten, dann muss er mit Kosten zwischen 4 und 5 Euro je nach Hersteller rechnen. Hier lohnt die Nutzung eines Vergleichsportals um die günstigste Kaufentscheidung treffen zu können. Im Internet lohnt auch Blick auf die Herstellerseite, sodass man hier seine Tabletten direkt bestellen wird. Der Kauf von Aktivkohle ist aber genauso im gut-sortierten Drogeriemarkt möglich und auch im Reformhaus wird der Kunde immer wieder fündig.

Wie werden sie eingenommen?

Einnahme von Kohletabletten Wer unter Durchfall leidet, der wird mit der Einnahme der Kohletabletten beginnen. Hierbei kann ein Erwachsener bis maximal viermal am Tag eine Dosis der Kohletabletten zu sich nehmen. Als eine
Dosis können je nach Stärke der Erkrankung zwei bis vier Kohletabletten geschluckt werden.
Wichtig ist bei der Einnahme nur, dass sie auf leeren Magen erfolgen sollte. Zum Einnehmen ist es erforderlich, dass der Patient zu den Kohletabletten auch reichlich Wasser oder eine andere Flüssigkeit zu sich nimmt. Die Tabletten können dabei aber genauso zur Einnahme in Wasser aufgelöst werden. Aber sie können auch einfach nur geschluckt werden. Die Einnahme muss so lange fortgeführt werden, bis der Durchfall vorbei ist und der Stuhlgang wieder normal ist. Überschreitet dies einen Zeitraum von mehr als 3 Tagen, dann sollte der Patient seinen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Liegt mehr als nur eine normale Magenverstimmung mit Durchfall vor, so wird der Arzt eine andere Behandlung anordnen. Werden die Kohletabletten aber bei einer Vergiftung genommen, dann sollte die Regel sein, dass bei Erwachsenen und Kindern zwei, drei oder vier Tabletten je kg Körpergewicht eingenommen werden müssen. Können die Giftstoffe abgebaut werden über die Leber, dann reichen aber schon eine Tablette oder sogar nur eine halbe Tablette je kg. Bei diesen Mengen können die Kohletabletten als Brei zubereitet werden und so langsam eingenommen werden.

Für wen sind sie geeignet?

Kohletabletten_Packung
*

Bei Durchfall können die Kohletabletten auch von Kindern und Schwangeren genommen werden, da diese keine negativen Nebenwirkungen aufweisen. Erwachsene können die kohlehaltigen Tabletten generell verwenden, wobei bei einer längeren Einnahmezeit als drei Tagen immer wieder auf den Rat des Arztes gehört werden sollte. Einschränkungen gibt es nur bei fiebrigem Durchfall, der generell nur vom Arzt behandelt werden sollte. Haben Kinder Durchfall, dann muss bei der Einnahme von Kohletabletten verstärkt darauf geachtet werden, dass der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird. Treten Vergiftungen auf, dann sollte die Einnahme natürlich vom Arzt überwacht werden und es muss eine gründliche Untersuchungen erfolgen. Vorsicht sollten Diabetiker bei der Einnahme walten lassen, denn es müssen 0,006 Broteinheiten je eingenommener Tablette beachtet werden. Selbst ein Mittel wie die Kohletabletten kann für Allergiker gefährlich sein, wobei es im schwersten Fall sogar zu einem allergischen Schock mit einer Ohnmacht kommen kann. Hier können vor allem auch Asthmatiker betroffen sein.

Wie werden sie dosiert?

Kohletabletten DosierungNatürlich sollte der Patient sich immer in der Apotheke beraten lassen. Und auch die Hersteller haben die wichtigen Beipackzettel bei den Kohletabletten nicht vergessen. Generell gilt aber, dass der erwachsene Mensch maximal viermal am Tag eine Dosis der Tabletten zu sich nehmen kann. Bei dieser Dosis kann es sich um zwei, drei oder vier Tabletten handeln. Hierbei kommt es auf die Schwere des Durchfalls an. Grundsätzlich sollen die Kohletabletten solange genommen werden, bis der Durchfall nicht mehr auftritt und der Stuhlgang wieder normal ist. Dauert dies aber länger als drei Tage, dann sollte der Arzt aufgesucht werden. Handelt es sich aber um eine Vergiftung, dann muss mit einer höheren Menge an Kohletabletten gerechnet werden. So können sogar zwei, drei oder vier Tabletten je kg Körpergewicht als ein Brei dosiert werden, damit der Mensch die Vergiftung überleben kann. Können die Giftstoffe von der Leber verarbeitet werden, dann reichen eine Tablette oder sogar nur eine halbe Tablette je kg.

Wie werden sie eingenommen?

Für die Einnahme der Kohletabletten sollte sich der Patient am besten ein großes Glas Wasser bereitstellen. Dies kann er zum Nachtrinken nutzen, wenn er die Kohletabletten direkt schlucken will. Der Patient kann die Tabletten aber auch zerkauen oder einfach nur in seinem Glas Wasser auflösen. Die Einnahme sollte auf leeren Magen erfolgen und die Wirkung kann erst optimal sein, wenn der Patient die Kohletabletten wirklich mit einer großen Menge Flüssigkeit zu sich nimmt. Zur Einnahme von Kohletabletten kann der Patient anstelle von Wasser auch eine Lösung aus Zucker und Salz zu sich nehmen, damit die Durchfallerkrankung besser durchgestanden werden kann. Die Kohletabletten sind aber so klein, dass sie gut geschluckt werden können. Wer aber schlecht Tabletten schlucken kann, der sollte ruhig zum Auflösen der Tabletten greifen.

Worauf sollte bei der Einnahme von Kohletabletten geachtet werden?

Auch bei einem Mittel wie den Kohletabletten kann es zu Einschränkungen bei der Einnahme kommen. Allergiker sollten auf körperliche Veränderungen ganz verstärkt achten. In der Stillzeit sollte lieber auf die Einnahme verzichtet werden und wer beim Durchfall auch Fieber hat, der sollte erst den Arzt aufsuchen, ehe er sich zur Einnahme der Kohletabletten entschließt. Nehmen Kinder die Kohletabletten ein, dann sollte man verstärkt darauf achten, dass der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird. Bei Frauen sollte der Frauenarzt befragt werden, denn je nach eingenommener Pille kann dieses Medikament die Einnahme durch die Kohletabletten beeinflussen. Bei Durchfall sollte der Patient immer zum Arzt gehen, wenn die Einnahme schon länger als drei Tage dauert und keine Besserung eintritt. Diabetiker müssen auf ihre Broteinheiten bei der Einnahme von Kohletabletten beachten und die Broteinheiten der Tabletten berücksichtigen.

Die Wirkung

Werden die Tabletten gegen Durchfall eingesetzt, dann Kohletabletten Beipackzettelwird die Einnahme bewirken, dass sich der Stuhlgang wieder verfestigt, weil die Aktivkohle dafür sorgt, dass die verantwortlichen Krankheitserreger vollständig ausgeschieden werden. Bei einer Vergiftung wird die medizinische Kohle sich dem Prinzip bedienen, dass die Giftstoffe an die eingenommene Aktivkohle gebunden werden und dann mit dem Stuhlgang ausgeschieden werden. Dies kann für den Patienten immer mal wieder eine Schreckssekunde bedeuten, denn er wird feststellen, dass sich sein Stuhlgang durch die Kohletabletten vollkommen Schwarz verfärben kann. Hierbei muss aber vermerkt werden, dass nicht jedes Gift durch die Kohletabletten absorbiert werden kann, die Palette der Giftstoffe ist aber sehr breit gefächert und die Entgiftung mit Kohletabletten gut möglich. Bei der Einnahme der Tabletten kann es aber auch zu Erbrechen kommen, wenn gerade für die Behandlung einer Vergiftung große Mengen der Kohletabletten in einem Brei angewendet werden müssen. Der Vorteil von Aktivkohle ist es, dass Giftstoffe nicht in den Blutkreislauf gelangen und durch die Wirkung im Verdauungstrakt wird die Aktivkohle nicht vom Organismus des Menschen aufgenommen.Für welche Anwendungsgebiete eignen sie sich?

Kohletabletten können wohl in vielen Reiseapotheken gefunden werden, vor allem, wenn man in Länder reist, wo man kein Wasser aus der Leitung trinken sollte und wo es nach dem Genuss der Landesküche des Öfteren zu Durchfall kommen kann. Aber auch Menschen mit Blähungen schätzen die Wirkung der Tabletten und setzen auf deren gute Wirkung. Wer eine Vergiftung erlitten hat, der kann mit Kohletabletten in größeren Mengen verhindern, dass die Giftstoffe ins Blut gelangen werden. Leidet der Mensch unter Zahnverfärbungen, dann ist Aktivkohle auch ein gutes Mittel. Selbst für das Färben von Lebensmitteln ist die medizinische Kohle bestens geeignet und unter der Bezeichnung E 153 auf der Zutatenliste zu lesen. So kann es gelingen, dass gerade Lakritz seine tiefschwarze Farbe erhält. Selbst die Kosmetikindustrie setzt Aktivkohle für die Herstellung von Produkten für die Hautpflege ein. Ob in der Industrie oder im Privathaushalt, dass Produkt medizinische Kohle kommt in vielen Formen zum Einsatz und ist für viele Bereiche des Lebens einfach unersetzlich.

Lebensmittelvergiftung

In der heutigen Zeit kann es durch die falsche Lagerung von Lebensmitteln oder durch minderwertige Nahrungsmittel immer wieder zu Lebensmittelvergiftungen kommen. Hier können Kohletabletten zum Einsatz kommen. Liegt eine Unverträglichkeit vor oder ist die Nahrung bakteriell belastet oder verunreinigt, dann kann eine Behandlung mit Kohletabletten immer angesagt sein. In schwereren Fällen muss der Arzt die Behandlung vorgeben, aber in leichten Fällen kann auch der Gang in die Apotheke genügen oder der Griff in die Hausapotheke, wo die Kohletabletten stehen. Liegt eine Übelkeit vor, es können aber genauso Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen vorliegen, dann ist es Zeit für Einnahme der Kohletabletten, wobei es genügt, wenn viermal am Tag 2 bis 4 Tabletten eingenommen werden. Der Vorteil der Kohletabletten liegt darin, dass die Aktivkohle direkt im Verdauungstrakt wirkt und somit die Lebensmittelvergiftung behoben werden kann.

Durchfall

Kohletabletten gegen Durchfallerkrankungen
*

Durchfall ist wohl die typische Erkrankung für die Kohletabletten genommen werden. Als Teil der Reiseapotheke sorgt die Aktivkohle schnell dafür, dass sich der Stuhlgang wieder festigt. Der Patient muss nur darauf achten, dass zum Durchfall nicht auch noch Fieber kommt, denn dann ist der Besuch beim Arzt Pflicht und es müssen andere Mittel angewendet werden. Bei Durchfall sollte Aktivkohle spätestens nach drei Tagen die gewünschte Wirkung zeigen, ansonsten muss ebenfalls der Arzt aufgesucht werden und es müssen anderen Mittel zur Behandlung gehören. Bei leichteren Fällen von Durchfall können Kohletabletten die ideale Hilfe sein, kommt es aber zu schwereren Fällen, wie das der Durchfall durch Salmonellen entstanden ist, dann ist der Gang zum Arzt einfach unvermeidlich und andere Behandlungsmethoden müssen angewendet werden. In spontanen Notfällen im Urlaub oder auf Festivals können Kohletabletten jedoch eine schnelle Notlösung sein.

Blähungen

Sind Kohletabletten für Durchfall und Vergiftungen angesagt, so haben Sie aber auch eine gute Wirkung, wenn der Mensch unter Blähungen leidet. Die Tabletten können hier effektiv sein, weil diese direkt im Verdauungstrakt aktiv sind. Durch ihre Aktivität in der Verdauung sorgen sie für eine Beruhigung im Magentrakt und so lassen auch die unangenehmen Blähungen nach. So werden die Gase durch die Aktivkohle gebunden und auch ein etwaiges Vollegefühl kann nun verschwinden. Was schon seit über 2500 Jahren im Orient angewandt wird, dass ist heute die schnelle Hilfe, wenn man auf Reisen Essen zu sich nimmt, dass verstärkt zu Blähungen führen kann.

Reisekrankheiten

Ein Blick in die Reiseapotheke vieler erfahrene Globetrotter wird zeigen, dass einfach Kohletabletten dazugehören sollten. In der großen weiten Welt warten nicht nur viele wunderbare Erlebnisse, hier kann auch Leitungswasser warten, dass nur abgekocht getrunken oder zum Zähneputzen genutzt werden sollte (siehe auch: Wasseraufbereitung mit Aktivkohle)*. Hier sind aber auch fremdartige Lebensmittel oder fehlende Sauberkeit oftmals der Grund, dass der Magen rebelliert. Wer schon ein Magendrücken verspürt, der kann mit Kohletabletten schon vorsorglich dafür sorgen, dass aus einem Grummeln kein Durchfall wird. Was den Magen wieder beruhigt, dass sorgt auf langen Reisen in den unterschiedlichsten Zeitzonen auch dafür, dass der Globetrotter nachts ruhig schlafen kann.

Pickel/Akne

Kohletablette in Wasser auflösen für GesichtsmaskeNutzt die Kosmetikbranche Aktivkohle als Bestandteil für die Hautpflege, so kann die medizinische Kohle sich als sehr nützlich Menschen zeigen, die unter Akne leiden. Pickel und Mitessen können jetzt mit einer Gesichtsmaske behandelt werden, die als Inhaltsstoff Aktivkohle vorweisen wird. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen ist die Aktivkohle auch bestens als Peeling geeignet, sodass die obersten Hautschichten durch ein Pflegeprodukt mit medizinischer Kohle entfernt werden und die Unreinheiten der Haut entfernt werden. So wird die Haut gepflegt und rein, denn gerade bei der Akne ist es wichtig, dass die Haut besonders gut gepflegt und gereinigt wird, sodass entzündete Pickel vermieden werden.

Fieber

Hat der Mensch Durchfall, dann sollte er immer auch darauf achten, ob er gleichzeitig unter Fieber leidet. Kommt es vielleicht sogar zu einem blutigen Durchfall, dann sind die Kohletabletten nicht mehr angesagt, denn hier handelt es sich in der Regel um eine schwere Infektion, für deren Behandlung unbedingt Antibiotika verwendet werden sollten. Doch nimmt der Patient schon Kohletabletten zu sich, dann kann die Wirkung der Antibiotika geschwächt werden und eine erfolgreiche Behandlung wird verhindert, wodurch der Mensch wieder ganz gesund würde. So muss auf jeden Fall der Arzt aufgesucht werden und es sollten andere Mittel als die Aktivkohle für die Behandlung verwendet werden. Bei Durchfall und Fieber sollen die Erreger schnell wieder den Körper verlassen und mit der Einnahme von Kohletabletten würde dies verhindert.

Reizdarm/Reizmagen/RDS

Wer unter einem Reizdarm oder Reizmagen leidet, der wird des Öfteren über Bauchschmerzen klagen und auch Durchfall wird immer wieder auftreten. Hierfür kann es sehr hilfreich sein, dass wenn man schon die unterschiedlichsten Produkte der Pharmaindustrie genutzt hat, mal ein schonendes Mittel wie die Kohletabletten auszuprobieren. Sie helfen auf natürlich Art und auch Ärzte empfehlen die Aktivkohle, wenn Patienten nach einem jahrelangen Leidensdruck nicht wieder zu schweren Mitteln greifen wollen. So kann auch bei langen Einnahmen vermieden werden, dass zusätzlich noch schädliche Stoffe den Organismus schädigen. Jetzt können auch Blähungen und andere Beschwerden gelindert werden und dies alles kann im Verdauungstrakt geschehen, sodass auch wieder ein ungestörter Schlaf möglich ist.

Erbrechen

Wie bei vielen Medikamenten, kommt es auch bei den Kohletabletten auf die richtige Dosierung an. Wer aber bei Erkrankung und vor allem auch bei einer Vergiftung eine sehr große Menge der Kohletabletten zu sich nehmen muss, der wird erleben, dass es auch einmal dazu kommen kann, dass man sich erbrechen muss. Generell sollte eine Überdosierung vermieden werden, damit es nicht zu einem Erbrechen kommen muss, wenn der Körper schon durch einen Durchfall oder eine Vergiftung beeinträchtigt wird. So muss immer gewährleistet sein, dass der Mensch sein genaues Gewicht kennt, damit einer Überdosierung vermieden wird. Denn nur so kann vermieden werden, dass es zusätzlich noch zu einem Erbrechen kommen muss.

Wie lange sind sie haltbar?

Kauft man eine Packung Kohletabletten, dann sollte man sich das angegebene Verfallsdatum auf der Packung sehr genau merken. Hierbei stehen auf der Faltschachtel die Worte „verwendbar bis“ und das Datum dahinter sollte stets beachtet werden. Denn ist das Verfallsdatum abgelaufen, dann sollten die Tabletten nicht mehr verwendet werden. Damit die Tabletten aber die beste Wirkung zeigen können ist es auch notwendig, dass für die Aufbewahrung ein trockener Ort gefunden wird, denn die Kohletabletten dürfen nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Dazu sollte noch auf die Temperatur am Aufbewahrungsort geachtet werden, die auf keinen Fall höher als 25 Grad sein sollte. Wer aber auf diese Punkte achtet, der kann sich sicher sein, dass die Kohletabletten auch im Notfall bestens wirken können.

Welche Nebenwirkungen haben sie?

Wie fast alle Medikamente können auch kohlehaltige Tabletten Nebenwirkungen haben, sodass der Patient sich vor einer Überdosierung schützen sollte. Diese kann Erbrechen auslösen, aber es kann genauso zu einer Verstopfung kommen oder im schlimmsten Fall sogar zu einem Darmverschluss. Für viele Nutzer kann es zu einer Schrecksekunde auf der Toilette kommen, wenn es sich zeigt, dass der Stuhlgang auf einmal Schwarz ist. Dies ist in der Wirkung ganz harmlos, was aber bei anderen Nebenwirkungen nicht immer gesagt werden kann. Denn nimmt der Patient noch andere Mittel als die Kohletabletten, dann kann es vor allem auch bei der Pille zu einer Verminderung der Wirkung bei den anderen Mitteln kommen. Hierbei kann es nur nützlich sein, wenn man Kohletabletten und die anderen Mittel nicht zur gleichen Zeit nimmt, sondern eher zeitversetzt in einem Zeitraum von 2 Stunden.

Wie schnell wirken sie?

Sieht man sich Erfahrungsberichte einzelner Nutzer von Kohletabletten an, dann kann kein fester Zeitraum genannt werden, nachdem die Tabletten auf den Fall wirken müssen. Von einer halben Stunde bis zu mehreren Stunden kann es dauern, dass die Tabletten ihre Wirkung zeigen. Dies kann aber auch abhängig sein, von den Lebensmitteln, die der Patient gegessen hat und wie stark der Durchfall ist. Je nach Erreger kann der Durchfall so hartnäckig sein, dass erst nach dem Ausscheiden aller Erreger eine Besserung möglich ist. Bei Vergiftung kann die Aktivkohle als SOS-Mittel gute Dienste leisten und zeigt auch schnell Wirkung, aber hier kann nur die erste Wirkung zählen, denn die richtige Behandlung der Vergiftung muss nachher in der Klinik mit einer professionellen Entgiftung und beim Arzt folgen.

Wie lange wirken sie?

Wer seinen Durchfall mit kohlehaltigen Tabletten behandeln will, der muss sich darauf einstellen, dass er mehrmals am Tag mehrere Tabletten einnehmen muss, damit die Wirkung der Aktivkohle bleibt. Für den Erwachsenen heißt dies, dass er drei- oder viermal am Tag 2, 3 oder 4 Tabletten zu sich nehmen muss, damit die gute Wirkung bestehen bleibt. Die Behandlung muss solange fortgesetzt werden bis der Stuhlgang wieder fest und normal ist. Vorher sollte man die Einnahme der Tabletten nicht absetzen, sonst kann die Wirkung nicht erzielt werden. Da bei Vergiftungen große Mengen der Kohletabletten als Brei zu sich genommen werden müssen, sollte es immer gesichert sein, dass diese Mengen auch im Haus erreichbar sind. Denn hat die Behandlung mit Aktivkohle begonnen, dann muss alle zwei bis vier Stunden die gleiche Menge Brei zu sich genommen werden, damit die Wirkung der medizinischen Kohle nicht verfliegen kann.

Kohletabletten für Tiere

Kohletabletten sind selbst für Tiere eine gute Wahl, wobei es hier immer um die richtige Dosierung geht. Ob Stress oder ungewohntes Essen, Tiere leiden genauso wie der Mensch unter Verdauungsproblemen und Durchfall. Hierbei kann die Einnahme von medizinischer Kohle helfen und dazu beitragen, dass gesundheitliche Probleme gelindert und beseitigt werden. Gerade Tiere wie der Hund, die auch draußen herumlaufen sind besonderen Gefahren heute ausgesetzt und findet das Tier etwas Fressbares, dann kann es sich aber auch um einen Giftköder handeln. Hier kann bei einer Vergiftung die Einnahme von Kohletabletten zur Entgiftung die Rettung für das Tier bedeuten, wenn man nicht so schnell einen Tierarzt erreichen kann. Als Erste Hilfe kann die medizinische Kohle so das Leben eines Tieres retten und dazu beitragen, dass der Weg bis zum Tierarzt auch ein wenig später angetreten werden kann, wenn es keine Tierklinik in der Nähe gibt.

Kohletabletten für Hunde

Kohletabletten für HundeGeht man mit seinem Hund Gassi, dann kann es immer wieder passieren, dass etwas anscheinend Essbaren auf dem Weg liegt und der Hund es schnell verschlungen hat. Dies kann aber Lebensgefahr bedeuten, denn es gibt Zeitgenossen, die als Hundehasser gerne Giftköder auslegen und sich über einen toten Hund freuen. Hier kann die Aktivkohle der Retter in der Not sein, damit das Gift schon im Magen neutralisiert wird. Aber auch bei Durchfall und Blähungen kann der Tierfreund seinem Hund helfen, wenn er dem Tierfutter einfach mal Kohletabletten beimischt. So muss der Hund keine schweren Medikamente nehmen und ihm kann auf schonende Art und Weise geholfen werden.

Anwendungsgebiete

In der heutigen Zeit leiden auch Hunde unter Verdauungsproblemen und je nach Rasse können auch stetige Blähungen zu einem großen Problem für das Herrchen werden. Hier kann die Zugabe von Kohletabletten zum Fressen die Lösung sein und eine Erleichterung für Tier und Herrchen bringen. Zum wahren Lebensretter können die Kohletabletten werden, wenn das Tier beim Spaziergang mit dem Herrchen etwas gefressen hat, dass mit Gift versetzt wurde. Hier sollte man zur medizinischen Kohle greifen und so das Gift schon im Magen neutralisieren und so dem Tier das Leben retten. Ist der Weg zum Tierarzt weit und ist auch keine Tierklinik in der Nähe, dann kann es so gelingen mit der Einnahme von Kohletabletten dem Tier das Leben bis zu endgültigen Behandlung zu erhalten.

Wie werden Kohletabletten für Hunde dosiert?

Natürlich ist es ein Vorteil, wenn man bei der Dosierung erst einmal den Tierarzt oder die nette Dame aus der Apotheke fragen kann. Doch ist man auf sich gestellt, dann sollte der Beipackzettel ausführlich gelesen werden. Für einen Hund kann aber die Faustregel gelten, dass für 1 kg Hund 1 Gramm medizinische Kohle notwendig ist. Dies bedeutet, dass der Hundebesitzer für die richtige Dosierung immer das Gewicht seines Hundes kennen sollte. Ein Raten der richtigen Dosierung aufs gerade Wohl kann hierbei sehr schädlich sein und vielleicht sogar dem Tier das Leben kosten. So muss ein Hund mit einem Gewicht von 12 kg immerhin 12 Gramm Aktivkohle erhalten, damit die beste Wirkung der Kohletabletten erfolgen kann.

Kohletabletten für Katzen

Kohletabletten für KatzenMit den modernen Mittel der Pharmaindustrie kann so mancher Katze die Gesundheit wieder erhalten werden, aber es gibt auch Erkrankungen wie den Durchfall, da können natürliche Mittel wie die Kohletabletten selbst für Katzen die beste Alternative sein. Oftmals wird der Tierarzt selber bei Durchfall zu diesem Mittel raten, damit der Durchfall ohne großartige Einnahme von Chemie beendet werden kann. Ist die Katze ein Freiläufer, dann kann es in der heutigen Zeit auch geschehen, dass Tierhasser Giftköder auslegen, die von der Katze gefressen werden. Hierbei kann die Aktivkohle der Retter in der Not sein und als Sofortmittel gute Dienste leisten, bis man mit der Katze beim Tierarzt angekommen ist.

Anwendungsgebiete

Katzen von heute leiden auch unter Durchfall und anderen Erkrankungen, die mit dem Verdauungstrakt zu tun haben. Hier können die Kohletabletten immer eine gute Ergänzung zu anderen Behandlungsmitteln sein, aber in leichten Fällen können auch Katzen mit Kohletabletten vom Durchfall geheilt werden. Ein Gespräch mit Tierarzt sollte aber immer abklären, dass es sich bei dem Durchfall nicht um das Symptom für eine schlimmere Erkrankung handelt. Als sogenanntes SOS-Präpärat können sich Kohletabletten auch bei Katzen erweisen, wenn in der freien Natur von der Katze ein Giftköder gefressen wurde oder wenn in der Wohnung Lebensmittel lagen, die für Katzen giftig sein können.

Wie werden Kohletabletten für Katzen dosiert?

Fragt man Tierärzte, dann werden diese bei der Dosierung für Katzen stets raten, dass der Tierbesitzer auf die Dosierung für Kinder zurückgreift. Mit den kleineren Mengen sind die doch in der Regel eher leichten Tiere bei der Behandlung gut bedient. So kann bei einer kleineren Katze schon eine Dosis von 1/4 Tablette, die man 4 bis 5 mal am Tag mit etwas Futter gibt schon ausreichend sein, dass der nächste Katzendurchfall bestens behandelt wird. Treten dagegen Vergiftungen auf, so sollte der Tierbesitzer das Gewicht seines Lieblings bestens kennen. Mit einer Dosierung von 0,5 bis einem Gramm pro kg kann es gelingen, dass die Katze mit diesem wirksamen Lebensretter die Zeit bis zur Behandlung durch den Tierarzt gut übersteht.